Mittwoch, 9. März 2011

PRESSEMITTEILUNG zur Ausstellung

Das Produzententeam Strg K zeigt in der Gruppenausstellung Berlin – Choreografie einer Stadt zeitgenössische Positionen, in denen KünstlerInnen die Bewegungen ihrer Stadt aufgreifen.
In einem crossmedial angelegten Spektrum von Fotografie, Klang- und Videoinstallationen, Lichtobjekten und Graffiti befassen sich die KünstlerInnen mit den Erscheinungsformen dieser Bewegungsprozesse. Sie durchleuchten Mechanismen struktureller Veränderungen in der Architektur und dem Sozialgefüge Berlins.

Die Ausstellung fragt nach urbanen Bewegungsabläufen in Berlin. Welche Auswirkungen hat die Struktur der Stadt auf das Verhalten ihrer Bewohner?
Berlin – Choreografie einer Stadt  spiegelt Berlin als Bühne der Rhythmen und Geräusche wider. In der Stadt verdichten und lösen sich Menschenströme – Choreografien für Massen, Gruppen und Individualisten entstehen. 
Wie und wo ordnet der Einzelne sich ein? Entzieht er sich den vorgegebenen Strukturen im städtischen Raum und findet seinen eigenen Weg? Das Publikum wird durch den Besuch und die Präsentation der Arbeiten selbst Teil der Inszenierung.

Strg K ist ein 20-köpfiges Produzententeam, das sich am Forum Berufsbildung e.V. in einem zehnmonatigen Seminar zu Kunst- und GalerieassistentInnen weiterbildet. Den Schwerpunkt bildet neben Kulturmanagement und kuratorischer Praxis die Umsetzung eines Ausstellungsprojekts. Vor diesem Hintergrund steht der Name auch als Kürzel für Steuerung Kunst.

Die Ausstellung ist vom 29. April bis 12. Mai 2011 im Showroom der Forum Factory, Besselstr. 13-14 zu sehen, direkt im Galerienviertel rund um die Kochstrasse. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellungseröffnung findet am 29. April um 18 Uhr während des Berliner Gallery Weekends statt. 


"Road Rug" by Brendan Giles

Keine Kommentare:

Kommentar posten